> > > ZURÜCK ZUR HAUPTSEITE
 
 
Aktuelles

Osterwünsche
Liebe Patientinnen, liebe Patienten.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne und sonnige Stunden an den bevorstehenden Osterfeiertagen.

Ihr gesamtes Praxisteam



"Osterspaziergang
(Johann Wolfgang von Goethe, Faust I)

Vom Eise befreit sind Strom und Bäche
Durch des Frühlings holden, belebenden Blick,
Im Tale grünet Hoffnungsglück;
Der alte Winter, in seiner Schwäche,
Zog sich in rauhe Berge zurück.
Von dort her sendet er, fliehend, nur
Ohnmächtige Schauer körnigen Eises
In Streifen über die grünende Flur.
Aber die Sonne duldet kein Weißes,
Überall regt sich Bildung und Streben,
Alles will sie mit Farben beleben;
Doch an Blumen fehlts im Revier,
Sie nimmt geputzte Menschen dafür.
Kehre dich um, von diesen Höhen
Nach der Stadt zurück zu sehen!
Aus dem hohlen finstern Tor
Dringt ein buntes Gewimmel hervor.
Jeder sonnt sich heute so gern.
Sie feiern die Auferstehung des Herrn,
Denn sie sind selber auferstanden:
Aus niedriger Häuser dumpfen Gemächern,
Aus Handwerks- und Gewerbesbanden,
Aus dem Druck von Giebeln und Dächern,
Aus der Straßen quetschender Enge,
Aus der Kirchen ehrwürdiger Nacht
Sind sie alle ans Licht gebracht.
Sieh nur, sieh! wie behend sich die Menge
Durch die Gärten und Felder zerschlägt,
Wie der Fluß in Breit und Länge
So manchen lustigen Nachen bewegt,
Und, bis zum Sinken überladen,
Entfernt sich dieser letzte Kahn.
Selbst von des Berges fernen Pfaden
Blinken uns farbige Kleider an.
Ich höre schon des Dorfs Getümmel,
Hier ist des Volkes wahrer Himmel,
Zufrieden jauchzet groß und klein:
Hier bin ich Mensch, hier darf ichs sein!"
_________________________________________________________________________________________________________________________

 


Individuelle Gesundheitsleistung in unserer Praxis
CO2-Insufflation bei Darmspiegelung

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) gewähren Ihnen einen hervorragenden Versicherungsschutz für all das, was medizinisch notwendig ist.
Die moderne Medizin bietet allerdings empfehlenswerte Untersuchungen an, die nicht im Leistungskatalog der GKV enthalten sind, dies sind sogenannte IGeL-Leistungen (Individuelle Gesundheitsleistungen). Diese IGeL-Leistungen werden nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Seit einigen Monaten bieten wir Ihnen in unserer Praxis die folgende Leistung an:

CO2-Insufflation bei Koloskopie

Wir wollen Sie zu diesem Thema an dieser Stelle und dann auch in der Praxis so beraten, dass Sie als aufgeklärter und mündiger Patient unsere Praxis verlassen. Gleichzeitig sollen Sie das Gefühl haben, eine nützliche und sinnvolle Investition in Ihre Gesundheit vorgenommen zu haben.

CO2-Insufflation bei Koloskopie (Darmspiegelung)
Um den Darm gut zu entfalten und dadurch die Schleimhautoberfläche optimal beurteilen zu können, wird über das Endoskop während der Untersuchung Gas in den Darm eingegeben. Normalerweise wird hierfür herkömmliche Raumluft verwendet. Beim Rückzug des Gerätes versuchen wir, so viel wie möglich von dieser Luft wieder abzusaugen. Dennoch verbleibt meist mehr oder weniger davon im Darm (abhängig von Untersuchungsdauer und Gestalt des Darmes). Diese kann, bis sie den Darm auf natürlichem Wege wieder verlassen hat, öfter zu Völle- bzw. Blähgefühl bis hin zu krampfartigen Beschwerden führen.

Durch den Einsatz von Kohlendioxid-Gas (CO2) kann nun das Befinden nach der Spiegelung erheblich verbessert werden. Mit Hilfe einer neuen Technologie wird der Darm dabei anstatt mit Luft nun mit CO2 entfaltet. Diese Insufflation von CO2 ist eine wissenschaftlich fundierte Methode. Während normale Luft nur langsam vom Darmgewebe aufgenommen werden kann, wird Kohlendioxid 150 x schneller über die Darmwand aufgenommen und letztendlich über die Lunge abgeatmet. Auf diese Weise ist Ihr Darm rasch nach der Untersuchung entbläht und wieder entspannt. Bisher sind keine relevanten Nebenwirkungen bekannt, auch nicht bei Patienten mit Lungenerkrankungen.

Die CO2-Insufflation wird von den gesetzlichen Krankenkassen leider nicht bezahlt, so dass wir Ihnen diese Anwendung nur im Sinne einer sogenannten IGeL-Leistung (Individuelle Gesundheitsleistung) für 20,- € anbieten können. Wenn Sie den Einsatz der CO2-Insufflation wünschen, bringen Sie bitte 20,- € zur Untersuchung passend mit.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an uns.

_________________________________________________________________________________________________________________________

 


Praxisurlaub vom 24.12.18 bis 06.01.2019
Unsere Praxis ist vom 24.12.2018 bis einschließlich 06.01.2019 geschlossen. Ab dem 07.01.2019 um 8 Uhr sind wir wieder zu unseren normalen Öffnungszeiten für Sie da.

Wir wünschen Ihnen allen ein friedvolles Weihnachtsfest sowie ein gutes und vor allem gesundes neues Jahr.

Ihr Praxisteam

Dr. med. Johann-Thomas Schmidt, Dr. med. Thorsten Schlenker, Dr. med. Mira Veeser und Amnah, Andrea, Daniela, Iris, Kaija, KatjaE, KatjaU, Martina, Melanie, Michaela, Petra, Rosi, Sabrina und Sirikit.

Während unsere Praxis geschlossen ist, können Sie sich im Notfall an folgende Adressen wenden:

Praxis Dr. med. Justine Krautter (Vertretung), Hebelstr. 7, 69214 Eppelheim
Tel.: 06221 - 75 78 75

27.12.2018 8 - 12 Uhr und 16 - 18 Uhr
28.12.2018 8 - 12 Uhr


Praxis Prof. Dr. med. Robert Ehehalt (Vertretung), Burgstr. 61, 69121 Heidelberg
Tel.: 06221 – 2 53 46

02.01. und 03.01.2019 8 - 16 Uhr
04.01.2019 8 - 13 Uhr


Notfallpraxis Heidelberg in der Medizinischen Klinik Heidelberg, 1. Untergeschoss, Im Neuenheimer Feld 410, 69120 Heidelberg
Tel.: 06221 – 116 117

Öffnungszeiten:

Montag/ Dienstag/ Donnerstag/ Freitag 19:00 - 23:00 Uhr
Mittwoch 13:00 - 23:00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag 08:00 - 23:00 Uhr
Täglich von 23:00 - 08:00 Uhr über die Ambulanz in der Medizinischen Klinik
_________________________________________________________________________________________________________________________

 


Südkoreanische Krebsforscher und Politiker zu Gast in Praxis
Gäste begeistert von interdisziplinärer Zusammenarbeit zwischen DKFZ, NCT und unserer Praxis

Im Rahmen ihres Deutschlandbesuches vom 16.-17. Mai besuchten Ärzte und Krebsforscher aus Südkorea sowie Vertreter der südkoreanischen Gesundheitspolitik das Deutsche Krebsforschungsinstitut (DKFZ), das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) und unsere Praxis.

Sie informierten sich in Heidelberg über die aktuellen Standards zur Krebsprävention mit Schwerpunkt auf Darmkrebs. Die im DKFZ, NCT und in unserer Praxis als Beispiel für gelungene, erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit erlangten Erkenntnisse wird die Delegation - wieder in Südkorea angekommen - in die Reform des dortigen Screeningprogramms für Darmkrebs einfließen lassen: "Wir sind begeistert von den Projekten zur Darmkrebsprävention und der außergewöhnlichen Zusammenarbeit mit den verschiedenen Kooperationspartnern vor Ort."

Als ersten Punkt ihres Programmes besuchten die Südkoreaner unsere Praxis. Dr. Schmidt, Dr. Schlenker und Frau Dr. Veeser zeigten der interessierten Delegation und auch dem Team um Prof. Herrmann Brenner vom NCT die Praxis, erläuterten den Gästen vor Ort die immense Bedeutung der Koloskopie als geeignetes Mittel zur Darmkrebsprävention. Sie ermöglichten den Interessierten einen Einblick in den Ablauf und das Procedere vor Ort.

Auch die Zahlen, mit denen die erfahrenen Gastroenterologen aufwarten konnten, sprechen für sich: Bei den rund 75.000 Koloskopien, die in der Praxis in den vergangenen 16 Jahren durchgeführt wurden, kam es so gut wie nie zu Komplikationen: 0,004% Perforation, 0,001% größere Blutungen und keinen Todesfall. In unserer Praxis werden Polypen ambulant bis zu einer Größe von 4 cm abgetragen. Anerkennende Zustimmung.

Die Erläuterungen zur Schmerzfreiheit der Koloskopie und auch den mittlerweile enorm verbesserten Abführmaßnahmen trafen auf offene Ohren und reges, interessiertes Nachfragen. "Es verbleibt also, die Bevölkerung eindrücklich auf die Effizienz dieser Methode hinzuweisen und möglichst große Teile der Bevölkerung zur Teilnahme zu bewegen", schlussfolgerte Dr. Schmidt. Ein einvernehmliches Nicken allseits.

Unsere Praxis unterstützt im Rahmen der Forschungsstudie GEKKO zur Krebsprävention und Früherkennung von Darmkrebs das NCT seit einiger Zeit. Und so konnten wir nun mittlerweile 1000 unserer Patienten zur Teilnahme an dieser Studie bewegen und somit unseren Beitrag zur Prävention von Darmkrebs leisten. Als Anerkennung für die hervorragende Zusammenarbeit überreichte Prof. Brenner im Rahmen des südkoreanischen Besuches unseren Ärzten eine Urkunde.


Hier finden Sie den Pressebericht des NCT.


überreichte urkunde
NCT_Südkorea_Praxis
 
TS_Besucher
 
Dr. Schmidt_Besucher

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

Inkrafttreten europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DGSVO) am 25.05.2018
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns wichtig. Nach der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind wir verpflichtet, Sie darüber zu informieren, zu welchem Zweck unsere Praxis Daten erhebt, speichert oder weiterleitet. Der Patienteninformation zum Datenschutz können Sie auch entnehmen, welche Rechte Sie in puncto Datenschutz haben. Gerne können Sie sich auch die komplette Datenschutzerklärung der Homepage anschauen.

Ein Ansichtsexemplar der Informationen nach Artikel 13 und 14 der Datenschutz-Grundverordnung erhalten Sie gerne auch in unseren Praxisräumen. Wir bitten Sie, bei Ihrem nächsten Besuch in der Praxis eine Einwilligungserklärung zur Erhebung/Übermittlung von Patientendaten zu unterschreiben. Wir freuen uns, wenn Sie die Einwilligungserklärung downloaden und bereits unterschrieben mitbringen.

Wenn Sie einen Termin bei uns vereinbaren möchten, können Sie dies momentan nur ausschließlich telefonisch tun, da wir unsere Online-Terminvereinbarung zur Zeit auf den datenschutzrechtlich aktuellen Stand bringen.

Wenn Sie weiterführende Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich gerne an unsere Datenschutzbeauftragte Frau Melanie Kämpf.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihr Verständnis.

Ihr Praxisteam
Dr. med. Johann-Thomas Schmidt, Dr. med. Thorsten Schlenker und Dr. med. Mira Veeser

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

Engagierte und freundliche Medizinische Fachangestellte gesucht

Für unsere moderne und qualitätsorientierte Fachpraxis suchen wir für die Patienten und das Team ab sofort

eine/n engagierte/n und freundliche/n Medizinische/n Fachangestellte/n
in Vollzeit, gerne mit Erfahrung im Endoskopiebereich


Diese Stelle bietet abwechslungsreiche Tätigkeiten in den verschiedenen Aufgabenbereichen. Sie werden in einem gut aufeinander abgestimmten Team in entspannter Arbeitsatmosphäre arbeiten.

Wir bieten Ihnen darüberhinaus
- Entwicklungs- und Forbildungsmöglichkeiten
- Job-Ticket und Möglichkeit der Altersvorsorge
- geregelte Arbeitszeiten mit freien Mittwoch- und Freitagnachmittagen
- eine weitestgehend flexible Urlaubsplanung (Praxisurlaub immer von 24.12.
bis 6.1.)

Gerne können Sie sich für alle Fragen im Vorfeld persönlich oder telefonisch an uns wenden:

Tel.: 06221-651177
Fragen Sie bitte nach Michaela Hansjosten

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, gerne per Mail: info@praxis-schmidt-schlenker.de


Ihr Praxisteam

Dres. med. Johann-Thomas Schmidt und Thorsten Schlenker


_________________________________________________________________________________________________________________________

 

EZICLEN® - Neues Mittel zur effektiven, sicheren und verträglichen Darmreinigung
Anwenderfreundliche Möglichkeit durch geringere Trinkmenge
Wir freuen uns, unseren Patienten ab sofort zur Vorbereitung auf die Darmspiegelung mit EZICLEN® ein wirksames, verträgliches und sicheres Mittel anbieten zu können. In Studien wurde die hohe Reinigungseffektivität sowie die gute Verträglichkeit und auch die für die Patienten geringere Trinkmenge sehr positiv bewertet.

Für eine erfolgreiche Darmspiegelung (Koloskopie) ist eine vorhergehende gründliche Reinigung des Dickdarms mittels einer Darmspüllösung zwingend notwendig. Oftmals wird die Untersuchung der Darmschleimhaut durch eine unzureichende Reinigung erschwert. Dies gilt vor allem für das rechte Kolon, das generell schwieriger zu reinigen ist und bei dem Veränderungen der Darmwand besonders schwer zu auszumachen sind.

Häufig beeinflussen Sicherheits- und Verträglichkeitsaspekte sowie eine mangelnde Patientenkopperation in Bezug auf die einzunehmende Lösung eine gründliche Koloskopievorbereitung. In mehr als 85% der Fälle einer ungenügenden Darmvorbereitung führen die Patienten die entsprechende Vorreinigung nicht vollständig durch oder befolgen nicht die schriftlichen Anweisungen. Als Gründe werden angeführt: zu große Flüssigkeitsvolumina, unangenehmer Geschmack, Anwendungsschwierigkeiten sowie die Angst vor Nebenwirkungen. Daher ist bei mehr als einem Viertel aller Patienten die Darmreinigung unzureichend und die Effizienz des Eingriffs sowie die Genauigkeit der Diagnose sind vermindert.

EZICLEN® stellt für die Patienten eine anwenderfreundliche Option dar: Es genügt ein geringeres Volumen an Wirkstofflösung als bei herkömmlichen Lösungen, die auf Polyethylenglycol (PEG) basieren.

In verschiedenen Studien konnte für EZICLEN® eine hohe Rate an erfolgreichen Darmvorbereitungen und eine ebensolche Wirksamkeit im rechten Kolon gezeigt werden: Bis zu 97% aller Darmreinigungen mit EZICLEN® waren erfolgreich.

Selbst im rechten Kolon wiesen neun von zehn der EZICLEN®-Patienten eine effektive Darmreinigung auf. EZICLEN® zeigte ein gutes Sicherheitsprofil und kann bei den meisten Patienten eingesetzt werden.

_________________________________________________________________________________________________________________________

 


Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung zur Fachwirtin, liebe Sabrina!
Wir gratulieren unserer geschätzten Mitarbeiterin und Kollegin Sabrina Bordt ganz herzlich zur vor kurzem bestandenen Prüfung zur "Fachwirtin für ambulante medizinische Versorgung". Die in der berufsbegleitenden Fortbildung erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten bringt sie nun zur weiteren stetigen Professionalisierung der Praxis sowie zur immer besseren Versorgung unserer Patientinnen und Patienten im Arbeitsalltag ein.


Die Fachwirtin in der ambulanten medizinischen Versorgung erwirbt die Kompetenz, Führungsfunktionen im Team des niedergelassenen Arztes oder anderer ambulanter Einrichtungen der medizinischen Versorgung wahrzunehmen. Sie führt anspruchsvolle und spezialisierte Aufgaben in den Bereichen Medizin, Patientenbegleitung und Koordination sowie Praxisführung durch. Im Einzelnen ist sie zuständig für verschiedene Aufgabenbereiche, die sie im Rahmen der Delegation durch den verantwortlichen Arzt eigenständig durchführt.
_________________________________________________________________________________________________________________________

 

Darmkrebsvorsorge als Thema in Zeitschrift des DKFZ
Erfahrungen aus unserer Praxis
In der Zeitschrift des DKFZ "Einblick" erschien kürzlich der Artikel "Darmkrebs - Jeder kann sich aktiv davor schützen" mit u.a. Erfahrungsberichten aus unserer Praxis.


"Wie entsteht Krebs? Warum ist er so schwer zu besiegen? Was kann jeder einzelne tun, um vorzubeugen? Wie können Wissenschaftler und Ärzte Patienten helfen? Welche neuen Ansätze gibt es und welche wissenschaftlichen Fragen beantworten Forscher des Deutschen Krebsforschungszentrums außerdem?

Die Zeitschrift "einblick" gibt Antworten - aktuell, spannend und vor allem verständlich. Sie erscheint zwei- bis dreimal jährlich und kann kostenlos abonniert werden."
_________________________________________________________________________________________________________________________

 

Hygiene für Ihre Sicherheit
Auszeichnung durch Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württembergs (KVBW)
Wir stellen in unserer Praxis ein höchstmögliches Maß an Hygiene sicher. Hierzu setzen wir staatliche Richtlinien und Hygiene-Leitlinien des Robert-Koch-Institutes in einen speziellen Hygieneplan der Praxis um und überwachen diesen kontinuierlich. Desweiteren unterliegen wir zweimal jährlich externen hygienischen Prüfungen. Und so wurde uns aktuell für die erste Jahreshälfte 2017 das Hygienezertifikat von der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württembergs ausgestellt. Alle Hygieneprüfungen in unserer Praxis erfolgten bisher ohne die geringste Beanstandung.

Speziell als Hygienebeauftragte ausgebildete und ständig weitergebildete Mitarbeiterinnen unserer Praxis überwachen in der täglichen Arbeit den einwandfreien Betrieb, um Ihnen, liebe Patientinnen und Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit in der Hygiene zu bieten.
_________________________________________________________________________________________________________________________

 

Wir gratulieren Frau Dr. Veeser zur bestandenen Facharztprüfung!
Seit fast 10 Monaten arbeitet Frau Dr. Veeser in unserer Praxis. Vor wenigen Tagen hat sie ihre Facharztprüfung erfolgreich absolviert. Dazu gratulieren wir ihr alle von ganzem Herzen!

________________________________________________________________________________________________________________________________________
GEKKO-Logo Unsere Praxis nimmt an der GEKKO-Studie des NCT teil
Studienteilnehmer gesucht für Studie zur Krebsfrüherkennung


GEKKO ist eine Studie zur Krebsfrüherkennung, in der unsere Praxis mit dem Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg zusammenarbeitet. Das Ziel der Studie ist die weitere Verbesserung der Krebsfrüherkennung.

Die Koloskopie (Darmspiegelung) ist eine sehr zuverlässige Methode, Darmkrebs vorzubeugen oder früh zu erkennen. Hochrechnungen zufolge könnten ca. 80% der Darmkrebsfälle durch eine frühzeitige Erkennung und Entfernung von Darmkrebsvorstufen im Rahmen einer Koloskopie verhindert werden.
Unsere Praxis arbeitet in diesem Zusammenhang mit dem NCT zusammen. Gemeinsam arbeiten wir daran, in Zukunft noch bessere Möglichkeiten zur Krebsvorsorge und Krebsfrüherkennung zu entwickeln. Indem Sie bei uns zur Vorsorgeuntersuchung kommen und am NCT am Untersuchungs- und Präventionsprogramm teilnehmen, können Sie selbst etwas für Ihre Gesundheit tun und zur Erforschung neuer Möglichkeiten zur Krebsvorsorge und Krebsfrüherkennung beitragen.


________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. Dr. Mira Veeser Wir begrüßen Frau Dr. Mira Veeser als neue Ärztin in unserer Praxis!

Seit 1. Februar 2015 hat unser Team Verstärkung bekommen: Frau Dr. med. Mira Veeser unterstützt uns und steht Ihnen, liebe Patientinnen und Patienten kompetent und menschlich zugewandt zur Seite.

Nach einem Freiwilligen sozialen Jahr an der Kinderklinik der Universitätsklinik Ulm studierte sie in Berlin und Heidelberg, wobei es die gebürtige Berlinerin im Rahmen von PJ und Famulaturen immer wieder in die Welt hinauszog. Sie sammelte wichtige Erfahrungen in Kliniken in Eckernförde, San Diego, Wien, Ulm, Niederbipp (Schweiz), New York, Mannheim und Heidelberg. Bis vor kurzem arbeitete Frau Dr. Veeser als Fachärztin für Innere Medizin im Interdisziplinären Endoskopiezentrum der Universität Heidelberg bei Prof. Dr. P. Sauer.

Wir freuen uns sehr, mit Frau Dr. Veeser eine fachlich äußerst kompetente und menschlich ebenso hochgeschätzte Verstärkung für unser Praxisteam gewonnen zu haben und wünschen ihr alles Gute für ihre Zeit bei und mit uns allen.

Sie, liebe Patientinnen und Patienten, können ab sofort Termine bei ihr vereinbaren.

Mit besten Grüßen

Dr.med. Johann-Thomas Schmidt und Dr. med. Thorsten Schlenker und das gesamte Praxisteam _________________________________________________________________________________________________________________________
 

Vorsorge-Darmspiegelung - neue Studie des DKFZ vom 5.11.2014

Liebe Patientinnen und Patienten,

das DKFZ hat Anfang November 2014 eine Studie veröffentlicht, die deutschlandweit große Beachtung findet. In dieser Studie, an der auch unsere Praxis mitgewirkt hat, werteten die Wissenschaftler die Befunde der ersten 10 Jahre von 4,4 Millionen Vorsorge-Koloskopien (Darmspiegelungen) aus. Studienleiter Prof. Hermann Brenner bringt in der Pressemitteilung des DKFZ das Ergebnis der Studie auf den Punkt: "Die Darmspiegelung wird auf lange Sicht nicht nur die Darmkrebs-Sterblichkeit senken. Das endoskopische Screening ist echte Prävention. Im Gegensatz zu anderen Screening-Programmen wird zusätzlich auch das Auftreten neuer Krebsfälle deutlich zurückgehen".

Hier die weiteren Ergebnisse der Studie kurz zusammengefasst:

- Wenn die Vorsorge-Darmspiegelung um das 60. Lebensjahr durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit am größten, durch diese Untersuchung einem Krebsfall vorzubeugen.

- Es wurden 180.000 Krebsvorstufen entdeckt.

- 40.000 Darmkrebsfälle konnten frühzeitig diagnostiziert werden, so dass eine Heilung meist möglich war.

- In nur 4.500 Fällen wurde überdiagnostiziert.

Wir als Ihre behandelnden Ärzte freuen uns, dass es nun einen erneuten wissenschaftlichen Nachweis gibt, dass die Vorsorge-Koloskopie einen so hohen präventiven Nutzen für Ihre Gesundheit hat und werden unser Wissen und Können weiterhin zum Wohle unserer Patientinnen und Patienten einsetzen.

>>>Hier geht es zur Pressemitteilung des DKFZ

Herzlichst

Dr. med. Johann-Thomas Schmidt und Dr. med. Thorsten Schlenker

Liebe Patienten, um weiterhin auf den neuesten Stand zu bleiben, haben wir für Sie umgebaut und setzen innovative Techniken ein.
Umbauten Mai / Juni 2013

Wir haben im Sommer 2013 unsere Endoskopieabteilung für Sie komplett umgebaut und dazu alle aktuellen räumlichen Anforderungen an Hygiene- und Ablaufmanagement optimal eingebunden.
Ziel unserer umfangreichen Umbaumaßnahmen war es, neben zwei gleichwertigen Endoskopie- Untersuchungsräumen als Herzstück einen optimierten Hygiene- Aufbereitungsraum zu schaffen mit allen Anforderungen an die modernsten Hygienestandards.
Weiterhin haben wir für Sie, da wir zwischenzeitlich doch fast 90 % aller Endoskopien in der Propofolkurznarkose durchführen, für jeden Untersuchungsraum einen zugeordneten Aufwachraum geschaffen, in welchem neben der Überwachung auch eine Begleitperson Platz findet.
Zusätzlich gibt es einen gemeinsamen Bereich, in dem Sie sich nach der Narkose noch etwas stärken können, bevor sie sich von ihren Angehörigen oder vom Taxi abholen lassen.
Geräte-auf dem neuesten Stand der Endoskopie
Untersuchungsergebnisse in absoluter Spitzenqualität
Diese neue, innovative Technologie sorgt für eine absolut präzise Auflösung des Bildmaterials und brilliert durch eine hervorragende Klarheit der endoskopischen Aufnahmen.

bild mit Rahmen


Das marktführende Pixeldesign von Fujinon garantiert auch bei einer starken Vergrößerung der Aufnahmen eine authentische Farbdarstellung und die Ansicht scharf umrissener Konturen. Dem revolutionierten Endoskopiesystem entgeht kein Detail so können selbst minimale Farbveränderungen von Läsionen sichtbar gemacht werden.

Ihre Vorteile

Die verbesserte Technologie fängt jedes Detail der Untersuchung ein und macht es während und nach der Behandlung auf dem Monitor sichtbar. Wir können die Ergebnisse der Untersuchung maximal vergrößern und daher jede noch so kleine Veränderung feststellen.

Unsere neue Endoskoptechnologie ist das ideale Instrument der Früherkennung, da wir jetzt auch kleinste, bisher mit den herkömmlichen Endoskoptechnologien nicht sichtbare Veränderungen erkennen können, um sie dann während der Untersuchung nach den bewährten Methoden zu entfernen.

Durch eine frühzeitige Diagnose der Schleimhautveränderungen können wir den weiteren Behandlungserfolg entscheidend beeinflussen.

>> weiter, für mehr Informationen


bild mit Rahmen


Weitere Bilder zu unseren Praxisräumen finden Sie >> hier

© 2014 PRAXIS AM PARKIMPRESSUM & DATENSCHUTZ